Dienstag, 23. Januar 2018
Forum Wintergärten Logo

Optischer Abschluss mit Mehrwert

Mit ihrer Lamellenführung für Raffstores beseitigt Schüt-Duis eine energetische und bautechnische Schwachstelle bei Vorsatzschalen mit integriertem Raffstore.

/cache/images/schuet-duis_lamellenfuehrung-e8fbc118c2799fe9db3ca176a87db274.
Mit einem hohlraumschließenden Führungsprofil wird die Fuge zwischen Fensterrahmen und Vorsatzschale optisch geschlossen. Gleichzeitig werden der Wärmeschutz und die Schlagregendichtheit verbessert. (Foto: © Schüt-Duis)

Die üblicherweise verwendeten Führungsschienen schließen die Laibungsöffnungen zur Dämmebene nicht ab. Die Folgen sind energetische Verluste sowie die Gefahr eines Wassereintrags in die Dämmebene. Deshalb bietet Schüt-Duis für die Raffstores hohlschichtschließende Führungsprofile an.

Besonders für Klinkerbauten geeignet

Diese sitzen flächig auf dem Fenster- oder Türrahmen auf und schließen über ein Kompriband formschlüssig mit der Vorsatzschale ab. Die Hohlschicht als Wärmebrücke fällt damit weg. Das gesamte Raffstorelement kann als "Block" eingesetzt werden, eine Variante, die sich besonders für Klinkerbauten eignet.

In der Farbgebung des Fensters gehalten, wird ein optisch ansprechender Übergang zwischen Fenster und Blendmauerwerk gebildet. Zusätzlich zur erhöhten Luftdichte in der Bauteilfuge, verbessert auch der Eigendämmwert des Profils selbst die energetische Gesamtbilanz.

Auch die Dichtheit gegen Schlagregen ist erheblich verbessert. Schwerwiegende Bauschäden durch in die Dämmebene eintretendes Wasser werden so wirkungsvoll unterbunden.

www.schuet-duis.de

Leserkommentare

nach oben