Schutz vor Sturm, Kälte und unerwünschten Gästen

Wer als Einbrecher "Karriere" machen will, sollte das Einmaleins der Materialkunde sicher beherrschen. Denn robuste Rollläden aus Aluminium sind nur schwer zu knacken und erschweren das "Geschäft" beträchtlich.

/cache/images/schanz-einbruch_rollladen-865a2883d215ebe11e8cb15fee41356f.
Gegen Alurollläden können Einbrecher – wenn überhaupt - oft nur mit schwerem Werkzeug etwas ausrichten. (Foto: © Schanz Rollladensysteme)

Wenn man in diesem "Gewerbe" nicht Aluminium- von Kunststoffrollläden unterscheiden kann, könnte man schnell entnervt sein.

Warum, erklärt Steffen Schanz, kaufmännischer Leiter von Schanz Rollladensysteme: "Stranggepresste Stäbe sind dickwandiger und dadurch sehr viel stabiler als ausgeschäumte Kunststoff-Varianten. Solche Rollläden lassen sich kaum auseinanderziehen. In geschlossenem Zustand sind sie noch zusätzlich über ein Seilzug-System fixiert, das von Blenden und Führungsschienen verdeckt ist. Auf diese Weise lassen sich Rollläden nicht einfach aushängen oder abmontieren", erläutert der Experte. "Da ist nur mit schwerem Werkzeug, viel Zeit und einiges an Gewalt etwas auszurichten – wenn überhaupt."

Drei wichtige Funktionen

Gerade jetzt haben Einbrüche Konjunktur, zwei Drittel der Taten werden bei Dunkelheit verübt. Doch die wenigsten Einbrecher sind gut ausgerüstete Profis - die meisten haben nur einen Schraubenzieher dabei, mit dem sie ungesicherte Standardfenster und -türen innerhalb weniger Sekunden aufhebeln. Dauert es länger, bekommen die meisten Täter schnell kalte Füße und brechen den Versuch ab.

Stabile Rollladen-Systeme erfüllen gerade im Winterhalbjahr drei wichtige Funktionen: Sie schützen vor Gewitter, Stürmen und Starkregen, dienen als Wärmedämmung und halten ungebetene Gäste auf Abstand.

Hochwertige Aluvarianten

"Sollten Rollläden bei einem Einbruchsversuch beschädigt werden, kommt die Reparatur meist billiger, als beschädigte Fenster und Türen auszutauschen", so Schanz. Er rät deswegen vor allem im Erdgeschoß zu den hochwertigen Aluvarianten. Auch Fenster und Türen in oberen Etagen, die über einen Balkon gut zu erreichen sind, sollten besonders gesichert sein.

Stabile Rollladensysteme lassen sich auch nachträglich einbauen. Die Lamellen sind mit eloxierter oder farbbeschichteter Oberfläche in allen RAL-Farben sowie in Sonderfarben erhältlich. Auch bei asymmetrischen Fenstern muss auf diese Form mechanischer Prävention nicht verzichtet werden, da es auch für ungewöhnliche Fensterzuschnitte Lösungen gibt.

www.rollladen.de

Leserkommentare

nach oben