Mit Glashaus bauliche Nische optimal genutzt

Das Wohnhaus in Ratingen (NRW) besitzt eine ungewöhnliche U-Form, die sich zur Rückseite hin öffnet. In dieser Lücke befindet sich die Terrasse, mit Blick in den Garten und auf einen kleinen Teich.

/cache/images/solarlux_glashaus1-c7f2780119b501278cae98fbfe7a44ce.
Das Glashaus füllt die Terrassenlücke vollständig aus. (Foto: © Solarlux)

Mit einem Glashaus von Solarlux veredelt ist sie nun zu einem Ort geworden, der fast das ganze Jahr über von der ganzen Familie genutzt werden kann. Trotz den zwei Außenwänden war es auf der großen Terrasse zuvor zu windig.

Mit dem Glashaus ist die Terrasse heute von allen vier Himmelsrichtungen windgeschützt und überdacht. Der gläserne Anbau nutzt jeden Millimeter der Nische. Insgesamt vier Terrassentüren öffnen sich vom Wohnhaus in das Glashaus.

Materialmix aus Glas und Aluminium

Die konstruktive Basis bildet das Terrassendach SDL Atrium plus von Solarlux. Es vereint mit seinem Materialmix aus Glas und Aluminium Eleganz mit hoher Funktionalität. Das maßgefertigte Terrassendach wurde im Neigungsgrad des Hausdaches ausgeführt.

Das Besondere: Auf der Dachbreite von 7,10 Metern wird nur eine mittlere Stütze benötigt – das Terrassendach SDL Atrium plus punktet hier mit seiner außergewöhnlich hohen Statik. Dank der schmalen Sparren ist zudem für einen hohen Lichteinfall gesorgt.

Schutz von allen Seiten

HandwerkFür die senkrechte Verglasung in der Front wurde das Schiebe-Dreh-System SL 25 XXL von Solarlux eingesetzt: Die Glas-Elemente besitzen keinerlei Rahmen, so bleibt die Aussicht in den Garten - bei offenem oder geschlossenem Glashaus – immer gleich gut. Jeweils fünf der 2,65 Meter hohen Glaselemente lassen sich per Hand nach rechts und links zur Hausseite schieben und dort nach außen aufdrehen.

Zurück bleibt auf beiden Seiten ein schmales Glas-"Sandwich-Paket"– und eine auf der ganzen Breite von 7,10 Metern freigegebene, aber nach wie vor überdachte Terrasse. Die barrierefreie Bodenschiene ermöglicht einen schwellenlosen Übergang von drinnen nach draußen.

Um im Sommer zu verhindern, dass sich die Wärme im Glashaus staut, ist der gläserne Anbau mit komfortablen Markisen ergänzt. So bedeckt ein zweigeteiltes Modell in der Mittagshitze das gesamte Dach, bei tiefem Sonnenstand hingegen schützt eine senkrechte Markise.

www.solarlux.de

Leserkommentare

nach oben