Für kurze Rahmen-Taktzeiten

Seit März verarbeitet Predari Vetri Swisspacer Abstandhalter. Für die Fertigung setzt der italienische Isolierglashersteller den neuen Roweldo XL Schweißroboter mit Speed-up Kit ein.

/cache/images/swisspacer_daniele-predari-a1f836efcf347645a5ec2677168617f7.
Daniele Predari: "Wir wollten ein Produkt, mit dem wir uns auf dem Markt differenzieren und eine Anlage, mit der wir steigenden Anforderungen an die Produktivität auch in Zukunft gerecht werden." (Foto: © Swisspacer)

Damit verkürzt der Maschinen- und Anlagenhersteller Rottler & Rüdiger die Produktions-Taktzeit von Abstandhalter-Rahmen um ein Sechstel. "Wir wollten ein Produkt, mit dem wir uns auf dem Markt differenzieren und eine Anlage, mit der wir steigenden Anforderungen an die Produktivität auch in Zukunft gerecht werden", sagt Geschäftsinhaber Daniele Predari.

Er ist Vorsitzender der Abteilung Flachglas-Verarbeitung im italienischen Glasverband Assovetro Trasformatori und vertritt die Branche im Industriellenverband "Confindustria".

Hochwertige Optik

"Für die Produktion eines Abstandhalter-Rahmens in der Referenzgröße 900 x 900 Millimeter können wir mit der neuen, mit Speed-up Kit erweiterten Anlage, eine Taktzeit unter 25 Sekunden garantieren", betont Mark Letz, Vertriebsleiter bei Rottler & Rüdiger. Von Magazin über Frässtation bis Ultraschall-Schweißroboter: Die hocheffizienten Kunststoff-Abstandhalter des Schweizer Premiumherstellers Swisspacer werden auf einer Verarbeitungsanlage von Rottler & Rüdiger zu Rahmen verschweißt.

Durch das Verschweißen entstehen eine sichere Verbindung, saubere, scharfe 90 Grad-Ecken sowie eine hochwertige Optik ohne die üblichen Koppelstellen bei gebogenen Rahmen. Neben der XL-Version mit Speed-up Kit wird es den Roweldo Schweißroboter weiterhin in der Standardausführung geben - hier liegt die Taktzeit unter 30 Sekunden.

Großer Fortschritt

Das neue Speed-up Kit sorgt mit vier – statt bisher zwei – Generatoren für noch schnellere Energieimpulse, so dass die Ecken jetzt noch schneller geschweißt werden. Der Profileinzug wurde optimiert und der Fräsweg passt sich jetzt automatisch der Breite des Abstandhalters an.

HandwerkDas Ergebnis: Eine Zeitersparnis von knapp 17 Prozent. "Bisher waren die Zykluszeiten für traditionell gebogene Abstandhalter und geschweißte Swisspacer Abstandhalter fast gleich. Das Speed-up Kit ist ein großer Fortschritt", freut sich Swisspacer-Geschäftsführer Andreas Geith.

"Es gibt aus unserer Sicht keine schnellere Möglichkeit am Markt. Bei uns kann jeder Auftrag verschiedene Rahmengrößen, Abstandhalterbreiten oder -farben enthalten. Ein Vorteil ist für uns deshalb auch der schnelle Profilwechsel", sagt Daniele Predari und ergänzt: "Wir hatten mit den Biegeanlagen die Grenzen der Taktzeiten erreicht. Durch die erhöhte Effizienz werden in der Rahmenproduktion jetzt zwei Mitarbeiter frei, die wir an anderer Stelle einsetzen können. Außerdem hilft uns das Speed-up Kit Produktionsspitzen abzufedern."

Glas für Architektur und Innenausbau

Neben der Zeitersparnis waren Qualität und Optik Gründe für Predari Vetri, sich für Swisspacer und Rottler & Rüdiger zu entscheiden. Mit 90 Mitarbeitern fertigt die 1960 gegründete Firma in Levata di Curtatone Isolierglas und bietet Glas für Architektur und Innenausbau an.

Auf 22 000 Quadratmetern werden in drei Isolierglaslinien bis zu 3000 Isoliergläser täglich produziert. Predari Vetri beliefert Kunden von Nord- bis Mittelitalien. "Wir sind einer der größten ISO-Hersteller in Italien, aber es geht uns um mehr", betont Daniele Predari: "Wir wollen immer beste Produkte herstellen."

Zu Kunden nimmt Daniele Predari jetzt immer einen fertig geschweißten Swisspacer Rahmen mit. "Man sieht den Unterschied zu gebogenen Rahmen sofort", sagt er. "Unsere Kunden mögen die geraden, stabilen Profile und die matte Oberfläche ohne Koppelstellen. Die geschweißte 90 Grad-Ecke passt perfekt zu deren Produkten. Auch unsere Kunden schaffen für sich damit eine Differenzierung am Markt. Einige werden schon jetzt auf Wunsch ausschließlich mit Swisspacer beliefert."

Kompetenter Service

Beim Service arbeiten Swisspacer und Rottler & Rüdiger Hand in Hand: Für die Installation kamen Anwendungstechniker vor Ort, die auch für die Jahreswartung oder als Ansprechpartner da sind. "Viele Kunden vergleichen nur den Meterpreis", bedauert Swisspacer Geschäftsführer Andreas Geith.

"Uns treibt dagegen an, unseren Kunden mit einem Gesamtkonzept Wettbewerbsvorteile zu verschaffen – vom guten Preis über hochwertige Qualität und beste physikalische Eigenschaften bis hin zu schnellster Verarbeitung und kompetentem Service."

Dazu gehören Prozessoptimierungen – wie das neue Speed-up Kit oder die vor kurzem eingeführte "Fill-it"-Technologie. Mit dem Speed-up Kit können auch bestehende Anlagen nachgerüstet werden, aber erst ab einem bestimmten Fertigungsjahr. Rottler & Rüdiger prüft das in jedem Einzelfall.

www.swisspacer.com

Leserkommentare

nach oben