Bewährtes Konzept "on the road"

Als ein richtiger Schritt hat sich die Entscheidung des Sonnen- und Insektenschutzherstellers Teba erwiesen, mit einem innovativen Roadshow-Format direkt den Kontakt zu den Kunden zu suchen.

/cache/images/teba_roadshow-47e02088526acad066d62520fb19d22d.
Eine mobile Wohnraumsituation mit Sitzmöglichkeiten zur atmosphärischen und persönlichen Beratung wurde extra für die Roadshow geschaffen. (Foto: © Teba)

2017 hatte sich das Duisburger Unternehmen entschieden, im Bereich Kundenansprache und Kundenbindung diesen Weg einzuschlagen. Unter dem Namen "Teba Homestory-Tour 2018" wurden deutschlandweit an 32 Terminen in 25 Städten die Kunden vor Ort besucht.

Teba kommt zum Kunden

Ziel war es, den sich verändernden Bedürfnissen der Kunden und den Veränderungen des Marktes Rechnung zu tragen. Den seit Jahren abnehmenden Besucherzahlen in den für Teba relevanten Kundengruppen auf den traditionellen Messen wurde mit der Roadshow begegnet: Kommt der Kunden nicht zur Messe – kommt Teba zu ihm.

Teba Kunden erlebten unter dem Slogan "Teba_Neu_Erleben" in einer fast schon persönlichen und kundennahen Präsentation die Neuheiten wie beispielsweise die neue Rollo-Kollektion. In dieser besonderen Atmosphäre ergaben sich intensive Gespräche und ein ausgiebiger Austausch mit den Gästen.

Die Resonanz der Kunden hat die Entscheidung einfach gemacht: Das Unternehmen wird auch in 2019 mit einer Roadshow erneut den Dialog "vor Ort beim Kunden" aufnehmen, dann mit einem neuen Motto. An der Heimtextil in 2019 wird Teba daher nicht teilnehmen.

www.teba.de

Leserkommentare

nach oben